tensunitdepot.com

Stadtbrandinspektor zieht Bilanz

Mit 80 Einsatzkräften steht die Freiwillige Feuerwehr Dietzenbach gut da, könnte man meinen. Aber die Realität sieht anders aus. Zieht man die Einsatzkräfte ab, die durch Beurlaubung, Krankheit oder baldigem Ausscheiden ausfallen, bleiben netto um die 60 Einsatzkräfte übrig. Wenn man dann noch einrechnet, dass immer wieder jemand im Urlaub, krank oder nicht verfügbar ist, sieht es gerade tagsüber unter der Woche mau aus.

100 Mitglieder bräuchte die Feuerwehr um die Sicherheit auch mit Reserven aufrecht zu erhalten. Aber das Ehrenamt ist aus der Mode geraten, die persönliche Freiheit den Menschen wohl wichtiger. Im laufenden Jahr wird man sich der Mitgliedergewinnung nochmals energischer widmen und intensiv Werbung machen.
Bei den 385 Einsätzen wurden im Jahr 2018 durch die Frauen und Männer der Feuerwehr insgesamt 39 Bürgerinnen und Bürger aus größter Gefahr gerettet, für 4 Menschen kam die Hilfe leider zu spät. Die vielen Fehlalarme summieren sich aus ausgelösten Brandmeldeanlagen obwohl kein Brand vorlag, defekten Rauchmeldern oder schlichtweg Einsätzen, bei denen die Feuerwehr sinnlos ausrücken musste z.B. bei tropfenden Wasserhähnen.

Besonderen Aufwand, machte die Einsatzbereitschaft im Sommer, zur Sperrung der B459 im Rahmen der Baumaßnahmen. In der Zeit wurden die 5 hauptberuflichen Kräfte auf der Wache, tagsüber um zuerst 9, später dann 6 zusätzliche Feuerwehrleute verstärkt. Auch wurde ein weiteres Löschfahrzeug in Steinberg stationiert um von dort schneller im Norden zu sein.

Bereits im Dezember wurden zum Ehrenabend der Feuerwehr folgende Mitglieder aufgrund ihrer Lehrgänge und Dienstalter befördert: Janina Ebert, Ninon Hilbig und Johanna Lindt zur Feuerwehrfrau-Anwärterin, Christopher Krah und Daniel Malincsan zum Feuerwehrmann-Anwärter, Jan Eric Jepsen zum Feuerwehrmann. Oberfeuerwehrmann wurden Murad Bashabsheh und Patrick Weiterer, während Christoph Igerst und Thorsten Brandes zu Hauptfeuerwehrmännern befördert wurden. Mit Maximilian Bayerlein und John Dorschan wurden zwei zum Löschmeister befördert, Michael Henke zum Hauptlöschmeister.
Auch wurde die Anerkennungsprämien des Landes Hessen an Fabian Flößer für 10 Jahre, Thorsten Brandes für 20 Jahre sowie Christian Boos und Marc Schreiner für 30 Jahre aktiven Dienst überreicht.

Bei der im Anschluss stattfindenden Mitgliederversammlung der Feuerwehrvereinigung Dietzenbach e.V. berichtete der 1. Vorsitzende Bernhard Eifinger über die Aktivitäten im vergangenen Jahr. Dazu gehörten beispielsweise der Betrieb des Feuerwehrmuseums, die Ausrichtung von Sonnenwendfeuer und dem Feuerwehrlauf im Juni. Auch die Teilnahme an der Nacht der Lichter und der Kerb sind eine feste Größe im Terminkalender. Zudem waren die Mitglieder der Museums-AG mit den Oldtimern auf verschiedenen Ausstellungen präsent. 

Da auch die finanzielle Unterstützung der aktiven Abteilungen der Feuerwehr eine wichtige Aufgabe darstellen, wurden im vergangenen Jahr 4.846 € dafür aufgewendet. So erhielten Kinder- und Jugendfeuerwehr zum Beispiel Ausrüstung zur altersgerechten Ausbildung der Mitglieder.

Am Ende der Versammlung wurde Günther Balzer für seine langjährige Arbeit im Vorstand als Beisitzer geehrt.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok